Diese verfluchten Backlinkaufbau Jäger

Werbung

Warum schimpfe ich auf Leute, die für ihren Backlinkaufbau versuchen einen Link in meinem Blog zu erhaschen? Weil sich viele nicht an die einfachsten Spielregeln halten können und nur auf den schnellen Link aus sind, der nicht mal sehr wertvoll ist und nur in der Summe ein etwas positives Signal an Google sendet. Doch was machen diese „bösen“ Backlink Jäger? Sie kommentieren in Blogs mit so etwas wie „Das rote Haus ist rot und ist ein Haus“. So oder so ähnlich sinnvoll sind die meisten Kommentare von dieser Art von Leuten.

Backlinkaufbau nicht um jeden Preis

Dabei werden sie doch im Kapitel Backlinkaufbau gelernt haben, dass man sinnvoll kommentieren soll und nicht versuchen soll mit sinnlosen Kommentaren andere Blogger zu nerven. Ich bin echt schon nicht hart was Kommentare angeht. Meistens sehe ich auf einen Blick, dass hier jemand nicht wirklich meinen Beitrag super fand, sondern einfach nur einen Backlink haben will. Ok, ich schalte fast alle Kommentare frei, wenn sie nicht ganz frech sind. Vorher schaue ich noch kurz auf der Seite vorbei, die „beworben“ werden soll und lasse mich dann auf das Spiel ein.

Das Maß ist voll

Heute allerdings, hat es sich jemand gewagt zwei verschiedenen Artikeln zu kommentieren und dabei zwei unterschiedliche Urls zu benutzen. Die Kommentare waren „Danke für die Tipps, leider ist das mit der Suchmaschinenoptimierung nicht so ganz einfach.“ und „super hilfreich, vielen Dank für die guten tipps“. Offensichtlicher kann es nicht sein. Da bekomme ich kurz einen Anfall und möchte am liebsten die beworbenen Seiten mit so vielen dreckigen Spam Links beschiessen wie es nur geht. Kurz nachdem ich mich wieder beruhigt hatte, dachte ich mir, dass ich aus dieser sinnlosen Erfahrung wenigstens einen einigermaßen sinnvollen Artikel schreiben kann.

Werbung

Ich weiss auch nicht woher diese Backlinkaufbau Chaoten diese Tipps her haben oder ob sie einfach zu doof sind diese ordentlich umzusetzen. Bereits 2010 schrieb Peer Wandiger in seinem Blog einen Beitrag mit dem Titel „Kommentar-Spam löschen oder nicht?“ und ich kann das nur unterstützen. Wobei Peer mit seinem Blog noch mutiger ist und sogar Kommentare auf dofollow lässt. Dies mache ich zur Zeit nicht für Kommentare, aber für alle Links im Text, obwohl das auch längst nicht mehr alle machen, wie ich in Paranoide SEO (Suchmaschinenoptimierung) mit NoFollow und DoFollow Links bereits ausgeführt habe.

Mein Fazit

Kurz zusammengefasst, lässt Peer nur Kommentare zu, die auch einen Sinn ergeben. Und wenn sie einen Sinn ergeben und gut sind, dann ist er sogar bereit im Kommentar einen Link zuzulassen und nicht nur den Link, der mit dem Namen verknüpft ist.

Durch dieses Ereignis heute und durch die Ausführungen von Peer werde ich in den nächsten Tagen meinen Blog auch umstellen und die Kommentare als follow einstellen. Aber ich werde mir auch das im Beitrag angesprochene Plugin „DoFollow Case by Case“ installieren. Wenn ich mir nicht sicher bin, dann bekommt der Link halt einen nofollow.

Ich finde den Backlinkaufbau durch Blog Kommentare an sich auch nicht weiter schlimm. Ich kommentiere auch Blog Beiträge und verlinke meine Seite. Aber ich versuche es so sinnvoll wie möglich zu gestalten.

Bitte liebe Backlink Jäger, überlegt lieber zweimal bevor ihr einen sinnlosen Kommentar postet. Danke!

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du ihn weiterempfehlen würdest.Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.