Browser Werbeblocker Fluch und Segen

Werbung

Fast jeder benutzt diese beliebten Browser Plugins wir Adblock Plus oder NoScript um nur zwei Vertreter der sogenannten Browser Werbeblocker.

Ansich ist es eine gute Idee, wenn ich als Benutzer einer Seite die teilweise störende Werbung einfach ausblende. So kann ich ungehindert nur die Inhalte sehen, die ich eigentlich sehen möchte.

Fluch und Segen

Was für die Benutzer auf dem ersten Blick Segen ist, ist für die Webseitenbetreiber ein Fluch. Viele Betreiber holen einen Teil ihrer Ausgaben durch geschaltete Werbung wieder rein. Dies funktioniert natürlich nur, wenn die Werbung dem Benutzer auch angezeigt wird.

Genau hier kommen dann die Werbeblocker Plugins zum Einsatz. Diese Verhindern genau diese Anzeige. Die Werbung kommt allerdings nicht mehr zum Benutzer durch, der Webseitenbetreiber bekommt kein Geld.

Werbeblocker ja, aber !

Ich persönlich habe nichts gegen Werbeblocker und benutze selbst den Adblock Plus. Allerdings deaktiere ich den Blocker auf Seiten, die ich regelmässig besuche und die ich mich auch nicht mit Popups und Popunder Werbung erschlagen.

Warum ich dies mache? Weil ich auch morgen, übermorgen und nächstes Jahr auf diese Seite zugreifen möchte und die Seite nicht geschlossen wird, weil zu wenig Einnahmen generiert werden.

Werbung

2010 lief eine Werbung im Fernsehen, die zeigte was passiert, wenn es kein Handwerk geben würde. Dies könnte man auch auf die Werbung im Internet anwenden. Einige gute Seiten würden komplett verschwinden. Vielleicht gibt es am nächsten Tag kostenlosen Ersatz, aber vielleicht auch nicht.

Was kann ich als Betreiber tun?

Ein gutes Beispiel ist der Technikblog t3n.de. Dort wird anstelle der Werbung eine Meldung eingeblendet, wenn ein Werbeblocker eingeschaltet ist.

Dies ist noch die harmloseste Vorgehensweise. Auf anderen Seiten sieht man nur noch eine Hinweisseite, dass man doch bitte den AdBlocker abschalten möge, ansonsten kann man die Seite gar nicht sehen.

Ich würde daher gerne an die Vernunft der Besucher und der Betreiber appelieren. Die Betreiber sollten keine nervende Werbung wie Popups, Popunder oder selbstspielende Musikwerbung einbauen und die Besucher sollten, wenn ihnen die Seite gefällt, für diese Seite eine Ausnahme in dem Werbeblocker aktivieren. Diese Möglichkeit gibt es in fast jedem Plugin dieser Art.

Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels.

Hat dir der Beitrag gefallen? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du ihn weiterempfehlen würdest.Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.